Narrenzunft Grötzingen e.V.

Die Narrenzunft Grötzingen wurde im Jahre 2007 gegründet.
Es sollte aber nicht irgendetwas sein, sondern eine Figur deren Geschichte in den Büchern der Stadt Grötzingen geschrieben steht.

Mit Unterstützung des Grötzinger Stadthistorikers war es schnell klar, dass es der Klingenbachgeist sein soll. Der, so ist es überliefert, im Alt-Grötzinger Wald um den Klingenbach sein Unwesen trieb. So heißt es heute noch bei den Alteingesessenen:

Geh nicht zu nah an den Klingenbach, sonst holt dich der Geist.

Steckengoischt

 

 

Das Fleckenhäs spiegelt die Farben des Waldes wieder.

Dunkelblau und hellblau für das Wasser und grün für die Bäume.

In der handgeschnitzten Maske, auch Larve gennant, findet man die Details des Klingenbachlaufes:

Eichenlaub jeder Jahreszeit sind die Augenbrauen, die Felsen sind die Wangen und der Wasserfall ist
der Rauschebart.

Der Stock ist mit Fuchsschwanz und Fellen verziert.

An den Beinen ranken die Pflanzen des Waldes.

 

 

 

Der Klingenbachgeist ist eine Sagengestalt mit der eine Verbundenheit zu unserem Heimatort Grötzingen im Aichtal entstand.

 

Der Narrenruf der Klingenbachgeister lautet:

Klingenbach – Goischt !

Klingenbach – Goischt !

Klingenbach – Goischt !